Opel Corsa B, Combo, Tigra

Von 1993-2000 Jahren der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Opel Corsa B, Combo, Tigra
- Die Autos Opel Corsa B, Tigra und Combo
   Die Identifizierungs-Kfz-Kennzeichen
   Die Erwerbung der Ersatzteile
   Die Technologie der Bedienung, das Instrument und die Ausrüstung des Arbeitsplatzes
   poddomkratschiwanije und das Schleppen
   Der Start des Motors von der Hilfsstromquelle
   Die Prüfungen der Bereitschaft des Autos zum Betrieb
   Auto- chimikalii, des Öls und des Schmierens
   Die Diagnostik der Defekte
+ die Verwaltungsorgane und die Aufnahmen des Betriebes
+ die Einstellungen und die laufende Bedienung des Autos
+ die Motoren
+ die Systeme der Abkühlung des Motors, der Heizung des Salons und der Klimaregelung
+ die Stromversorgungssysteme, der Ausgabe und der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase
+ die Systeme der elektrischen Ausrüstung des Motors
+ die 5-stufige Handschachtel der Umschaltung der Sendungen
+ die Automatische 4-stufige Transmission
+ die Kupplung und die Antriebswellen
+ das Bremssystem
+ die Aufhängung und die Lenkung
+ die Karosserie
+ die elektrische Bordausrüstung



Die Autos Opel Corsa B, Tigra und Combo – die Inhaltsangabe

Das Modell Opel Corsa B war in Großbritannien in März 1993 auf den Ersatz vorhergehend Corsa, des Modells "A" vorgestellt. Das Modell Tigra war in November 1994 ausgegeben. Die angegebenen Modelle gehören zur Klasse der Klein- und rentablen Autos und haben rjadnyje 3 oder die 4-Zylinder-Motoren mit der Wasserkühlung. Die Kraftanlage ist in der motorischen Abteilung quer über die Richtung der Bewegung des Autos gelegen und ist vorwärts geneigt.

Der Block der Zylinder des Motors ist aus dem grauen Gusseisen erfüllt. Im unteren Teil des Blocks der Zylinder ist die Kurbelwelle gelegen, die sich auf die gründlichen Lager stützt. Durch schatunnyje die Lager und die Triebstangen verbindet sich die Kurbelwelle mit den Kolben. Unten wird der Motor von der Schale kartera geschlossen, in dem sich im Laufe der Arbeit das Öl versammelt, das für das Schmieren und die Abkühlungen der sich bewegenden Teile des Motors vorbestimmt ist. Der Kopf der Zylinder ist aus der leichten Legierung erfüllt und nimmt sich zum Block der Zylinder von den Bolzen zusammen. Im Kopf der Zylinder sapressowany die Sättel und die richtenden Büchse der Ventile, die aus dem Stahl erfüllt sind. Die Anwendung des Aluminiums verbessert teplootwod und verringert die Masse des Motors.

Der Kopf der Zylinder ist nach dem sogenannten querlaufenden Schema des Durchblasens erfüllt. Es bedeutet, dass die frische Luft-Brennstoffmischung einerseits die Köpfe der Zylinder handelt, und die durcharbeitenden Gase gehen andererseits hinaus.

Die Benzinmotoren 1.0 und 1.2 l

3 oder haben die 4-Zylinder-Motoren als DOHC auf 4 Ventilen auf den Zylinder. Die Ventile werden von zwei Kurvenwellen durch die Waagebalken bewogen. Für die Kompensation der Klappenspielraüme sind hydraulisch tolkateli bestimmt. Die Kurvenwellen werden von der Kette bewogen.

Der Block der Zylinder besteht aus zwei Teilen, die untereinander von den Bolzen verbunden sind. Das Oberteil ist aus dem grauen Gusseisen, unter – aus dem Aluminium erfüllt. Der untere Teil ist Basis für die Anlage der gründlichen Lager der Kurbelwelle.

Die Benzinmotoren OHC 1.2 und 1.4 l

Mit der oberen Anordnung der Kurvenwelle. Die Kurvenwelle durch den Waagebalken bewegt acht senkrecht gelegene Einlass- und Abschluß- Ventile. Die hydraulischen Kompensator kompensieren die sich bildenden Klappenspielraüme automatisch. So wird die Regulierung des Klappenspielraums im Rahmen der Durchführung der technischen Wartung nicht gefordert. Die Kurvenwelle wird von der Kurbelwelle durch den gezahnten Riemen gebracht.

Die Benzinmotoren DOHC 1.4 und 1.6 l

Mit zwei oberen Kurvenwellen, die entsprechend nach zwei Einlass- und zwei Abschluß- Ventile jedes Zylinders bewegen. Beider Kurvenwelle werden vom gezahnten Riemen bewogen. Der Antrieb der Ventile verwirklicht sich hydraulisch tolkateljami. Die Regulierung des Klappenspielraums wird im Laufe der Durchführung der technischen Wartung nicht gefordert. Das Mehrklappenschema gewährleistet die gute Füllung der Zylinder und die wirksame Schlussfolgerung der durcharbeitenden Gase, dass die wirksame Nutzung des Brennstoffes seinerseits gewährleistet.

Der Dieselmotor

Die senkrecht gelegenen Einlass- und Abschlußventile werden unmittelbar von der Kurvenwelle durch tareltschatyje tolkateli bewogen. Im Rahmen der Durchführung der technischen Wartung wird die Regulierung der Klappenspielraüme gefordert. Der Antrieb der Kurvenwelle verwirklicht sich von der Kurbelwelle vom gezahnten Riemen.

Für das Schmieren des Motors wird die fette Pumpe verwendet, die vorn im unteren Teil des Blocks der Zylinder gefestigt ist. Auf den Benzinmotoren wird die fette Pumpe unmittelbar von der Kurbelwelle, und auf den Dieselmotoren - den gezahnte Riemen bewogen. Das Öl aus der Schale kartera handelt durch die Öffnungen und die Kanäle zu den Lagern der Kurbel- und Verteilungswellen, sowie auf die Wände der Zylinder.

Die Pumpe der kühlenden Flüssigkeit (die Wasserpumpe) auf den 4-Zylinder-Benzinmotoren befindet sich vorn im Block der Zylinder und wird vom gezahnten Riemen bewogen. Auf den Benzinmotoren DOHC die 1.0 und 1.2 l befindet sich die Wasserpumpe vorn auf dem Körper GRM und wird bewogen
Vom V-bildlichen Riemen. Die Wasserpumpe der Dieselmotoren ist daneben auf dem Block der Zylinder gefestigt und wird vom V-bildlichen Riemen bewogen.

Für die Vorbereitung der Luft-Brennstoffmischung auf den Benzinmotoren dient das System der zentralen oder verteilten Einspritzung. Die Dieselmotoren sind mit der sich unterscheidenden hohen Wirtschaftlichkeit vom System der unmittelbaren Einspritzung des Brennstoffes mit der Röhrensteuerung TNWD, die vom gezahnten Riemen bewogen werden ausgestattet.

Auf den Benzinmotoren wird der Funke für die Entzündung der Luft-Brennstoffmischung von der elektronischen Zündanlage generiert. Die Regulierung des Momentes der Zündung wird im Rahmen der technischen Wartung nicht gefordert.

Die Motoren entsprechen den modernen Anforderungen nach dem Inhalt die durcharbeitenden Gase der giftigen Komponenten.

Die Sendung des Drehmoments vom Motor zu den Wellen des Antriebes der Vorderräder verwirklicht sich mittels einsteilbar mit der linken Seite der Kraftanlage der 5-stufigen Handschachtel der Umschaltung der Sendungen (RKPP), oder der 4-stufigen automatischen Transmission (AT), - siehe die Kapitel Die 5-stufige Handschachtel der Umschaltung der Sendungen und Die automatische 4-stufige Transmission ausführlicher.

Das Bremssystem ist mit dem etatmässigen Vakuumverstärker ausgestattet. Auf allen Modellen werden die Scheibenbremsmechanismen der Vorderräder und die hinteren Trommelbremsmechanismen verwendet. Zur Standardkomplettierung der Mehrheit der Modelle gehört das System ABS.

Die vollständig unabhängige Aufhängung der Vorderräder besteht aus den Theken MakFersona und der querlaufenden unteren Hebel. Die Aufhängung der Hinterräder - halbunabhängige mit torsionnoj vom Balken und zwei längslaeufigen Hebeln, - siehe das Kapitel die Aufhängung und die Lenkung ausführlicher.

Die Lenkung - rejetschnoje, mit dem Hydroverstärker, ist der Steuermechanismus hinter dem Motor gelegen. Die elektrohydraulische Steuerpumpe ist unmittelbar auf dem Steuermechanismus bestimmt fordert die Bedienung nicht. Der Behälter der hydraulischen Flüssigkeit ist in die Pumpmontage eingebaut, - siehe das Kapitel die Aufhängung und die Lenkung.

Beide Serien (Corsa B und Tigra) werden polnorasmernymi von den Fahrairbags ausgestattet, die wie die Standardausrüstung einsteilbar werden. Zur zusätzlichen Komplettierung können die Seitenairbags gehören. Für den Schutz vor dem Einbruch ist das System immobilisazii des Motors verwendet. Der etatmässige Radioapparat mit eingebautem Tonbandgerät ist vom Schutzkode ausgestattet.