Opel Corsa B, Combo, Tigra

Von 1993-2000 Jahren der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Opel Corsa B, Combo, Tigra
+ die Autos Opel Corsa B, Tigra und Combo
+ die Verwaltungsorgane und die Aufnahmen des Betriebes
+ die Einstellungen und die laufende Bedienung des Autos
+ die Motoren
+ Die Systeme der Abkühlung des Motors, der Heizung des Salons und der Klimaregelung
- Die Stromversorgungssysteme, der Ausgabe und der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase
   + das Stromversorgungssystem
   + das System der Einspritzung des Brennstoffes der Benzinmotoren
   + das System der Einspritzung des Brennstoffes des Dieselmotors
   - Die Systeme der Ausgabe und der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase
      Der katalytische Reformator
      Die Abnahme und die Anlage der Pumpe der Abgabe der zusätzlichen Luft (die Motoren X14XE und X16XE)
+ die Systeme der elektrischen Ausrüstung des Motors
+ die 5-stufige Handschachtel der Umschaltung der Sendungen
+ die Automatische 4-stufige Transmission
+ die Kupplung und die Antriebswellen
+ das Bremssystem
+ die Aufhängung und die Lenkung
+ die Karosserie
+ die elektrische Bordausrüstung



Der katalytische Reformator

Alle Autos Corsa und Tigra mit benzin- und den Dieselmotoren werden von den katalytischen Reformatoren für die Reinigung der durcharbeitenden Gase des Motors serienmäßig ausgestattet.

Der katalytische Reformator hat den zentralen keramischen Teil der Zellenkonstruktion, der mit der Schicht der Salze der Edelmetalle abgedeckt ist, geltend wie den Reformator. Der katalytische Reformator wird im Körper mittels isoljazionnogo der Stützschicht fixiert, die gleichzeitig die thermischen Erweiterungen des katalytischen Reformators kompensiert.

Das System EFI in der Kombination mit der ljambda-Sonde verwirklichen die genaue Regulierung der Anzahl des eingespritzten Brennstoffes, damit der katalytische Reformator die Anzahl der schädlichen Stoffe in den durcharbeitenden Gasen verringern konnte. Die ljambda-Sonde befindet sich im Emfangsrohr vor dem katalytischen Reformator und wird vom Strom der durcharbeitenden Gase gewaschen. Die ljambda-Sonde stellt das elektrische Messelement dar, das die Konzentration des Sauerstoffs in den durcharbeitenden Gasen mittels der Veränderung der Anstrengung bestimmt und lässt zu, so, die Qualität der Luft-Brennstoffmischung zu korrigieren. Im Laufe vom Anteil der Sekunde kann die ljambda-Sonde die entsprechenden Signale auf ECM übergeben, was ununterbrochen zulässt, die Qualität der Luft-Brennstoffmischung je nach der Veränderung der Bedingungen des Betriebes (der Leerlauf, das volle Gas zu korrigieren). So wird das optimale Nachbrennen des Brennstoffes im katalytischen Reformator erreicht.

Damit im katalytischen Reformator bei der Temperatur 300 ÷ 800 Hagel. Es konnte das Nachbrennen des Brennstoffes geschehen, die Luft-Brennstoffmischung soll von der Luft ein wenig abgereichert sein.

Auf den Benzinmotoren wird trechkomponentnyj der katalytische Reformator, zulassend, den Inhalt in den durcharbeitenden Gasen des Monooxids des Kohlenstoffes (MIT), des Kohlenwasserstoffs (NS), sowie der Oxide des Stickstoffes (NO x zu verringern) verwendet.

Auf den Dieselmotoren wird der katalytische Oxydationsreformator verwendet, da die Sauerstoffregulierung nicht gefordert wird. Solcher katalytische Reformator verringert die Konzentration des Oxids des Kohlenstoffes und des Kohlenwasserstoffs, die in den durcharbeitenden Gasen enthalten sind. Außerdem verringert er charakteristisch für die Dieselmotoren den Geruch der durcharbeitenden Gase.

Der katalytische Reformator und das System EGR

Die Konzentrationen der Oxide des Stickstoffes (NO x) in den durcharbeitenden Gasen der Motoren die 1.0 und 1.2 l, sowie DOHC werden 1.4 und 1.6 l auf dem niedrigen Niveau bis zum katalytischen Reformator dank dem Vorhandensein des Systems EGR von 09.1994 @En der Ausgabe unterstützt.

Das Ventil des Systems EGR auf den Motoren DOHC die 1.0 und 1.2 l befindet sich auf torzowoj der Seite des Kopfes der Zylinder; auf den übrigen Motoren befindet er sich auf dem Abschlußkollektor und kommt ECM zurecht. Die Aufgabe EGR besteht in der Ableitung des Teiles der durcharbeitenden Gase in die Brennkammern des Motors zwecks der Senkung der Temperatur der Verbrennung und dadurch der Senkung der Konzentration der schädlichen Stoffe.

Die Reinigung der durcharbeitenden Gase mit Hilfe der Abgabe der zusätzlichen Luft

Von der Aufgabe der Abgabe der zusätzlichen Luft in den Motoren DOHC die 1.4 und 1.6 l von 09.1994 der Ausgabe jawljajetsjasnischenije die Konzentrationen der schädlichen Stoffe in den durcharbeitenden Gasen des Motors beim Warmlaufen des Motors. Die elektrische Pumpe reicht die frische Luft in die Abschlußkanäle des Motors, dass das Nachbrennen der nicht verbrennenden Vereinigungen in den durcharbeitenden Gasen zu gewährleisten. Dank ihm wird die Konzentration des schädlichen Kohlenwasserstoffs und des Oxids des Kohlenstoffes verringert. Außerdem wird die Temperatur der durcharbeitenden Gase erhöht, dank wem der katalytische Reformator schneller erwärmt wird und es tritt die Sauerstoffregulierung in Aktion. ECM schaltet die Abgabe der zusätzlichen Luft mit der Aktivierung der Sauerstoffregulierung etwa durch 1 ÷ 2 Minuten nach dem Kaltstart ab.

Die Sicherheitsmaßnahmen im Betriebszustand der Autos, ausgestattet vom katalytischen Reformator

Für die Ausnahme der Beschädigungen der ljambda-Sonde und des katalytischen Reformators ist es unbedingt notwendig folgen Sie den folgenden Empfehlungen:

Die Benzinmotoren

Verwenden Sie nur neetilirowannyj das Benzin. Bei der falschen Auftankung folgt etilirowannym das Benzin den katalytischen Reformator und das Emfangsrohr vor ihm zu ersetzen. Vor der Anlage der neuen Elemente muss man verbrauchen, wie mindestens, zwei Auftankungen des Tanks neetilirowannym vom Benzin.

Den Start des erwärmten Benzinmotors ist es tolkanijem oder dem Schleppen besser, auszuschließen. Für dieses Ziel verwenden Sie den Hilfsakkumulator. Der nicht verbrennende Brennstoff kann bei der Entzündung zur Überhitzung und der Zerstörung des katalytischen Reformators bringen.

Schließen Sie die häufigen folgenden nacheinander Kaltstarts aus. Andernfalls wird im katalytischen Reformator der nicht verbrennende Brennstoff angesammelt, der bei der Erwärmung verbrennt und, detonierend, beschädigt den katalytischen Reformator.

Bei den Schwierigkeiten im Start des Motors ist nötig es nicht für lange Zeit den Starter aufzunehmen, da die ständige Einspritzung des Brennstoffes dabei erzeugt wird. An den Tag bringen Sie und entfernen Sie den Grund des Defektes.

Bei Vorhandensein von den Defekten in der Zündung für die Identifizierung der Quelle des Defektes schließen Sie die ¼Ññ. des Brennstoffes während des Einschlusses des Starters aus. Dazu schalten Sie das Relais der Brennstoffpumpe, das in noschnom den Brunnen des Vorderpassagiers gelegen ist, vor der Theke A, hinter der Seitenlasche ab.

Prüfen Sie die Zündkerze auf den Funken bei ihrem ausgeschalteten Stecker nicht.

Schalten Sie die Zündung von irgendwelchem Zylinder nicht aus, da dabei der nicht verbrennende Brennstoff in den katalytischen Reformator gerät.

Beim Entstehen der Verzüge in der Zündung erhöhen Sie die Zahl der Wendungen des Motors nicht und sofort entfernen Sie den Defekt.

Die Benzin- und Dieselmotoren

Stellen Sie das Auto über dem trockenen Gras oder dem Laub nicht, da das auf dem Gebiet des katalytischen Reformators aufgewärmte System der Ausgabe das Entstehen des Brandes herbeirufen kann.

Sie folgen darauf, dass das Niveau des motorischen Öls die Notiz MAX auf schtschupe seiner Messung nicht übertritt. Infolge der unvollständigen Verbrennung kann das Öl in den katalytischen Reformator geraten und, seinen Defekt herbeirufen.