Opel Corsa B, Combo, Tigra

Von 1993-2000 Jahren der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Opel Corsa B, Combo, Tigra
+ die Autos Opel Corsa B, Tigra und Combo
+ die Verwaltungsorgane und die Aufnahmen des Betriebes
+ die Einstellungen und die laufende Bedienung des Autos
+ die Motoren
+ die Systeme der Abkühlung des Motors, der Heizung des Salons und der Klimaregelung
+ Die Stromversorgungssysteme, der Ausgabe und der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase
- Die Systeme der elektrischen Ausrüstung des Motors
   Die allgemeinen Informationen und die Vorsichtsmaßnahmen
   - Das elektronische Steuersystem die Zündung (und der Einspritzung) der Benzinmotoren
      Die Prüfungen der Intaktheit des Funktionierens der Zündanlage
      Die Diagnostik der Defekte - die allgemeinen Informationen und die vorläufigen Prüfungen
      Das System der Bordselbstdiagnostik OBD - die allgemeinen Informationen
      Die Anwendung des Oszillographen für die Beobachtung der Arbeitskennwerte des Steuersystemes
      Die Prüfung der Zündspule (der Motor C14NZ)
      Die Abnahme und die Anlage des Zündverteilers (der Motor C14NZ)
      Die Abnahme und die Anlage der Steuereinheit von der Zündung DIS
      Die Prüfung und die Hauptregulierung des Momentes der Zündung (der Motor C14NZ)
      Die Oktan-Korrektion
   + die Systeme der Vorspannung und der Anwärmung des Brennstoffes des Dieselmotors
   + die Systeme der Ladung und des Starts
+ die 5-stufige Handschachtel der Umschaltung der Sendungen
+ die Automatische 4-stufige Transmission
+ die Kupplung und die Antriebswellen
+ das Bremssystem
+ die Aufhängung und die Lenkung
+ die Karosserie
+ die elektrische Bordausrüstung



Das elektronische Steuersystem die Zündung (und der Einspritzung) der Benzinmotoren

Die allgemeinen Informationen, die Beschreibung der Prinzipien des Funktionierens und der Vorsichtsmaßnahme

Die allgemeinen Informationen

Die Zündanlage des Benzinmotors ist mit dem System der Einspritzung des Brennstoffes integriert und kommt vom einheitlichen Block der Röhrensteuerung ECM (zurecht siehe das Kapitel des Stromversorgungssystemes, der Ausgabe und der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase). Die Zündanlage besteht aus dem Modul der Verwaltung des Motors (ECM), des Schalters der Zündung, des Moduls der Zündung (ICM) mit den eingebauten Spulen, der Zündkerzen, der Hochspannungsleitungen und des Satzes der informativen Sensoren.

Auf den Motoren C14NZ besteht die Zündanlage aus dem Sensor CKP, dem Verteiler mit dem Rotor, der Zündspule und der Zündkerzen. Alle Elemente der Zündanlage sind reguliert und gewährleisten die Abwesenheit der Absetzung des Momentes der Zündung.

Andere Benzinmotoren sind vom System der geraden Einspritzung (DIS) ausgestattet. In diesem System fehlt der Zündverteiler. Die Verteilung der Anstrengung der Zündung nach den abgesonderten Zylinder wird von den elektronischen Elementen erzeugt. Die Anstrengung, die für die Bildung des Funkens notwendig ist, entsteht von zwei Zündspulen, die im Modul der Zündung DIS, die auf dem Kopf der Zylinder gelegen sind gefestigt sind. Die Synchronisation der Zündanlage verwirklicht sich von den Signalen vom Sensor CKP. Der Sensor CKP befindet sich daneben auf dem Block der Zylinder. Er registriert die Zahl der Wendungen der Kurbelwelle mit Hilfe des gezahnten Rotors, der auf die Scheibe der Kurbelwelle bestimmt ist.

Für die Bestimmung des Momentes der Zündung verwendet die Steuereinheit die in sein elektronisches Gedächtnis gelegte Charakteristik der Zündung, die den optimalen Moment der Zündung in verschiedenen Bedingungen des Betriebes bestimmt.

Die Vorsichtsmaßnahmen

In der elektronischen Zündanlage, wird die sehr hohe Anstrengung generiert! Seien Sie aufmerksam, beachten Sie alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen bei der Bedienung beliebiger Komponenten des Systems, nicht nur wesentlich (das Modul der Zündung, die Spule und WW die Leitungen), aber auch und begleitend, solche wie die Kerzenstecker, das Tachometer und die übrige Ausrüstung aufnehmend. Die Personen mit dem implantierten Herzschrittmacher, zur Bedienung der Komponenten der Zündanlage zugelassen zu werden sollen nicht!

Zur Vermeidung der Beschädigung der Komponenten der Zündanlage, sowie zwecks der Senkung des Risikos des Erhaltens der Verletzungen, beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen.

  1. Wenn der Motor nicht gestartet wird, halten Sie die Zündung aufgenommener mehr 10 Sekunden nicht;
  2. Vor dem Abschalten der elektrischen Leitungsanlage eines jedes der Komponenten des Systems stellen Sie die Zündung ab;
  3. Vor dem Anschließen und dem Abschalten der diagnostischen Ausrüstung (zum Beispiel, stroboskopa) stellen Sie die Zündung ab;
  4. Lassen Sie die Erdung der Wickeln der Zündspule auf die Masse nicht zu.